Willkommen in der oficina da regueifa e do biscoito von valongo

2021-05-13
Willkommen in der oficina da regueifa e do biscoito von valongo

Botschaft des Bürgermeisters von Valongo, José Manuel Ribeiro
Willkommen in der Oficina da Regueifa e do Biscoito!  

Dies ist ein Raum der Erinnerungen, die uns in eine Welt der Sinne entführen, in der sich die Vergangenheit in einer Zukunft offenbart, die unter uns gegenwärtig ist und immer sein wird. 

Dieser Raum wurde aus der Leidenschaft für die Geschichte und Kultur dieser fantastischen Gemeinde geboren. Es ist dieses Land, das uns ausmacht, das uns die Kraft unseres kollektiven Charakters verleiht und uns in dem Ballungsraum, in dem wir leben und existieren, unverwechselbar macht, sei es auf der Ebene der materiellen und immateriellen Traditionen oder auf der Ebene des Natur- und Kulturerbes.  

Hier erzählen wir die sehr alte und ehrenvolle Geschichte der Valongueser Kunst der Zubereitung von köstlichen Regueifa-Broten und Keksen. Eine über 500 Jahre alte Geschichte! 

In Dokumenten aus dem Jahr 1636 ist zu lesen, dass es die Bäcker und Brotverkäufer von Valongo waren, die das „Pão Molette” (Weizenbrötchen) und die „Riquifaz” (die „Regueifa-Brote”) brachten, wie es „Brauch war”...   

Und wie viel Brot aus Valongo nicht in Karavellen verschifft wurde... 

Wie kann man akzeptieren, dass eine so großartige Geschichte so wenig in Erinnerung bleibt?  

Diese strategische Investition hat zum Ziel, eine ganze Gemeinde für diese einzigartige, ungewöhnliche und unvergessliche Geschichte zu begeistern, die es verdient, dass man sie mit Stolz denjenigen erzählt, die uns besuchen! 

Dies ist zweifellos eines der stärksten Identitätsmerkmale unseres Territoriums, dem noch viele andere von unbestreitbarem Interesse hinzugefügt werden können, die die Dimension und Vielfalt des tausendjährigen Erbes dieses Volkes, seiner Kunst und seines Wissens veranschaulichen: das ökologische und geologische Erbe der Berglandschaften und der Flüsse, die heute in den Park das Serras do Porto integriert sind, in dem sich der größte Goldminenkomplex des Römischen Reiches befindet; die einzigartige Geschichte der Schiefergewinnung in Campo; die ungewöhnliche Leidenschaft der Bugiadas und Mouriscadas in Sobrado, eines der größten Maskenfeste der gesamten christlich-katholischen Welt; das reiche religiöse Erbe, in dem das Heiligtum Santa Rita in Ermesinde, eines der größten Heiligtümer des Landes, hervorsticht; und die Kunst des traditionellen portugiesischen Spielzeugs in Alfena und Ermesinde, ein Handwerk, das die Fantasie vieler Generationen geprägt hat.  

Kommen Sie also nach Valongo! Erleben Sie den Zauber der (Wieder-)Entdeckung eines Spielzeug aus der Kindheit, eines imaginären römischen Legionärs oder eines ungewöhnlichen inszenierten Kampfes zwischen Mauren und Christen! 

Sie können in diesem innovativen Raum der Kultur beginnen. Sie werden ein Zentrum der urbanen Erneuerung sehen, das entworfen wurde, um dieses ungewöhnliche Erbe, das mit dem Bäckereigewerbe verbunden ist, aufzuwerten und ihm die gebührende Bedeutung zu verleihen, angefangen beim Weg vom Korn zum Brot, mit seinen Wasser- und Windmühlen, über die alten und heutigen Brot- und Keksbäckereien im historischen Viertel, bis hin zum beeindruckenden Jahrmarkt der Regueifa-Brote und Kekse.  

Ich schließe mit einem Dank an alle, die an dieses Projekt geglaubt und sich direkt oder indirekt an seiner Verwirklichung beteiligt haben.  
Es ist nur fair, hier ein herzliches Dankeschön an die Brot- und Keksbäcker der Gemeinde Valongo aus allen Epochen zu richten! Aus ihren geübten Händen kam die Nahrung für den Körper und mit ihnen gaben sie ihren Familien auch die Zuwendung für die Seele!  

Dies ist eine gebührende Würdigung dieser außergewöhnlichen Menschen, die immer an eine hoffnungsvolle Zukunft glaubten! Die größte Kraft für die Entwicklung der Menschheit!  

José Manuel Ribeiro 
Der Bürgermeister von Valongo